H1 schlägt auch Tabellenführer

Dank den Ausfällen von Max Weber und Amadeus Breit schien das Spiel gegen den erfahrenen Tabellenführer aus Ensdorf kein leichtes zu werden.

Diese Vermutung bewahrheitete sich auch in der ersten Halbzeit. Es wurde viel gefoult und die Mannschaft schenkte dem Gegner vor allem durch die miserable Freiwurfquote viele Punkte. Dies führte zu einem Rückstand von 8 Punkten zur Halbzeit.

Neu-Coach “Foti” sah das jedoch nicht als Grund in irgendeiner Weise den Kopf in den Sand zu stecken, sondern motivierte die Mannschaft weiter zu spielen und nicht über den Rückstand nachzudenken.

Augenscheinlich mit Erfolg. In der zweiten Halbzeit entschied die H1 beide Viertel klar für sich, v.a. dank Fabian Hupperich und Tim Theison , die in der Endphase noch einmal richtig stark aufspielten. Auch Erik Pilger traf einen wichtigen Schuss gegen Ende, verletzte sich jedoch dabei leider.

Hoffentlich ist das Team spätestens in zwei Wochen wieder vollständig, damit auch die zweite Saisonhälfte weiterhin so erfolgreich verläuft.

 

Share Button
Veröffentlicht in

U 16 – Auftakt der Rückrunde verschlafen

Es gibt Spieltage an denen ist einfach der Wurm drin und es geht gar nichts.

So hat die U 16 der SSV Wellesweiler ihr Auftaktspiel der Rückrunde in Saarlouis gegen die Spielgemeinschaft der DJK SLS-Roden/BBF Dillingen (bisher Tabellensiebter) mit 49:39 (29:21) verloren. Evtl. lag es an der frühen Spielzeit (10:00 Uhr) oder die Spieler befanden sich noch im Winterschlaf. Das Endergebnis, das im Basketball eher ein Halbzeitergebnis darstellt, belegt in Zahlen den Hauptgrund: unkonzentriert, ideen- und lustlos sowie ohne Power wurde das Spiel insbesondere in der Offensive völlig verschlafen.

So sind die 39 Punkte das in dieser Saison bisher schlechteste Ergebnis (der Schnitt der erzielten Punkte des Teams pro Spiel lag bisher bei 71; sogar gegen Tabellenführer Ensdorf wurden 64 Punkte erzielt). Selbst Top-Scorer Leon Bartholome lag mit 18 Punkten weit unter seinem Punkteschnitt (41,3), ebenso Aufbauspieler und Leistungsträger Noah Speicher mit 8 Punkten (15,4 PPG). Lediglich Yannis Jäcker konnte mit 9 Punkten seinen bisherigen Punkteschnitt (6,5) bestätigen bzw. sogar übertreffen. Einen guten Einstand gab Maximilian Isken, der neben zwei Punkten insbesondere in der Defensive mit einigen Rebounds und Steels überzeugen konnte.

Auch wenn das Team recht viele neue und unerfahrene Spieler in seinen Reihen hat, muss das Leistungsniveau in der Breite deutlich und möglichst bald gesteigert werden. Bereits zum ersten Heimspiel in der Rückrunde am 16.01.2016 (14:30 Uhr; Sporthalle Wellesweilter) gegen Völklingen besteht die Gelegenheit hierzu.

Share Button

U16 – Drama in zwei Akten

Die U 16 der SSV Wellesweiler hat ihr Auswärtsspiel gegen den TV St. Ingbert knapp mit 67:66 gewonnen.

In einer ab der zweiten Halbzeit engen Partie hatte das Team aus Wellesweiler in den letzten 3 Sekunden die knappe Führung sichern können. Gleich zu Beginn der Partie machten die Saints mit einem 6:0-Lauf klar, dass sie die Partie gewinnen und so ihren zweiten Tabellenplatz vor der SSV Wellesweiler sichern wollten. Doch das SSV-Team ließ sich von der frühen Führung der Saints nicht verunsichern und entschied das erste Viertel mit 21:18 knapp für sich. Auch das zweite Viertel konnte mit 18:13 gewonnen werden, sodass man mit einer Führung von 8 Punkten in die Halbzeitpause ging (39:31). Spätestens hier wurde den SSV-Spielern klar, dass St. Ingbert ein Team “auf Augenhöhe” und ein Sieg möglich ist. Nach der Halbzeit konnte der Vorsprung sogar auf 16 Punkte ausgebaut werden. Doch dann kam Mitte des dritten Viertels ein nicht zu erklärender Einbruch durch nervöse, hektische und unnötige Aktionen des SSV-Teams. Diese Einladung nahmen die Saints, angeführt von Paul Fuchs, dem Top-Scorer der Partie (46), dankend an und verkürzten durch den Gewinn des dritten Viertels (14:16) die Führung von Wellesweiler auf 6 Punkte. Im Schlussviertel, dass auch die Saints für sich entschieden (14:19), wurde die Dramaturgie des Spiels durch zahlreiche Führungswechsel und Gleichstände, fortlaufende Zwischenrufe emotionaler Eltern und Zuschauer, sowie angespannter Spieler, Coaches und Schiedsrichter immer extremer.

Die letzten zwei Minuten im Ticker:

  • 38. Minute: Führung zum 63:64 für St. Ingbert
  • 39. Minute: Führung zum 65:64 für Wellesweiler
  • letzte Minute: Führung zum 65:66 für St. Ingbert
  • noch wenige Sekunden: Führung zum 67:66 für Wellesweiler
  • noch weniger Sekunden: zwei vergebene Freiwürfe von Wellesweiler
  • noch ca. 3 Sekunden: zwei vergebene Freiwürfe von St. Ingbert, Rebound St. Ingbert, letzter Distanzwurf nicht getroffen.

Die Tatsache, dass in beiden Team jeweils zwei Spieler rund 80 (SSV Wellesweiler) oder sogar rund 97 Prozent (Saints) der Punkte erzielen, darf man bei allem Respekt gegenüber dieser Leistung aber nicht unbedingt nur positiv beurteilen.

Dennoch ist es mehr als bemerkenswert, auf welch hohem Niveau Leon Bartholome und Paul Fuchs spielen. Nicht umsonst sind beide in weiteren Auswahlteams aktiv.

Insgesamt war es ein sehr spannendes Spiel mit dem die U 16 der SSV Wellesweiler vorerst auf Tabellenplatz zwei aufgestiegen ist bzw. abhängig vom Ergebnis des Spiels von Völklingen zumindest der dritte Platz gesichert wurde.

Das letzte Spiel der U 16 in diesem Jahr, findet kurz vor Weihnachten am 20.12. in Saarlouis gegen SLS Roden/Dillingen statt (BVS Pokal).

Share Button

Ungefährdeter Sieg der H1 führt zu einer 5-0 Bilanz

Auch das Spiel gegen Landsweiler wurde von der H1 souverän mit 109-43 gewonnen. Dabei überzeugte abermals die starke Teamleistung, was man an 5 Spielern mit 15 und mehr Punkten sehen konnte.

Auch Erik “Hammy” Pilger hat wohl anstatt Kaffee diesmal Zielwasser getrunken, was er mit 4 getroffenen Dreiern bewies.

Share Button
Veröffentlicht in

Heimsieg der U 16 gegen Borussia Merzig

Mit dem fünften Sieg im siebten Spiel hat die U 16 der SSV Wellesweiler vor dem letzten Spiel der Vorrunde den dritten Tabellenplatz erreicht. Das Team der SSV Wellesweiler ging von Beginn der Partie an in Führung (Halbzeit 34:15) und gab diese bis zum Ende (69:41) nicht mehr ab. Das Ergebnis darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass insbesondere in der Offensive noch ein großes Entwicklungspotenzial schlummert. Zu wenig Dynamik bzgl. Mann und Ball und eine nach wie vor unterdurchschnittliche Wurfquote müssen dringend abgestellt werden. Dies wird bereits am nächsten Wochenende mehr als notwendig sein, wenn es ein Tag vor Nikolaus „on the road“ im Spitzenspiel gegen den TV St. Ingbert geht. Das Team der Saints ist mit bisher rund 80 Punkten pro Spiel recht offensivstark und daher nicht umsonst Tabellenzweiter.

Share Button

Erste Niederlage der U 14 zum 1. Advent

Aufgrund der Tabellenkonstellation war eigentlich ein spannendes Heimspiel,erwartet worden. Am Ende stand mit 40:81 (18:36) jedoch eine deutliche Niederlage gegen den TUS Herrensohr auf der Anzeigetafel. Das Team von Herrensohr war in allen Vierteln dominierend und hat somit verdient gewonnen, Auch wenn die Mannschaft der SSV Wellesweiler erst vor ein paar Wochen durch einige junge Anfänger verstärkt wurde, kann dies nicht über einige elementare Schwächen hinwegtäuschen. Die Schwerpunkte für die nächsten Trainingseinheiten sind somit klar gesetzt. Trotz der ersten Niederlage führt die U 14 der SSV Wellesweiler die Tabelle der Bezirksliga weiter an. Um diese Position zu verteidigen, ist für das nächste Spiel am Nikolaustag (6.12.) in Saarbrücken gegen den ATSV wieder ein Sieg angepeilt.

Share Button

Viertes Spiel, vierter Sieg -Siegesserie der U 14 setzt sich fort

Mit dem 47:36 (18:14) Sieg gegen die Mannschaft von St. Ingbert II baut die U 14 der SSV Wellesweiler ihren ersten Platz in der Tabelle der Bezirksliga Saar aus. Der Sieg war jedoch hart umkämpft, da die St. Ingberter die Punkte unbedingt in der eigenen Halle behalten wollten und das Team der SSV Wellesweiler nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Nach einem überaus nervösen und zähen Spielbeginn konnte das erste Viertel zwar gewonnen werden (12:6), dennoch war das Spiel von einer grenzwertigen Wurfquote und vielen Fehlpässen geprägt. So stand es zur Halbzeit auch nur 18:14 für das Team der SSV Wellesweiler. Auf die klare Ansprache des Coaches in der Kabine reagierte das Team mit einer deutlichen Leistungssteigerung (16:6). Das Schlussviertel ging zwar mit 13:16 an St. Ingbert, die Führung und damit der Sieg wurde jedoch nicht mehr aus der Hand gegeben.
Am 1. Advent empfängt die U 14 mit dem TUS Herrensohr den Zweiten und damit den direkten Verfolger in der Tabelle. Hier ist ein spannendes Spiel zu erwarten, daher freut sich das Team auf möglichst viele Zuschauer.

Share Button

H1 weiterhin ungeschlagen

Die Herren 1 ist ihrem Ziel, dem Aufstieg, einen weiteren Schritt näher gekommen, indem sie daheim souverän gegen Nalbach gewinnen konnte.

Auch in diesem Spiel war es bis zum vierten Viertel noch relativ knapp, jedoch lag die gegnerische Mannschaft während des Spielverlaufs nicht einmal vorne. Auch als sie im dritten Viertel stellenweise bis auf drei Punkte herankamen, ließ sich die SSV Wellesweiler nicht aus der Ruhe bringen, und forcierte durch starke Teamdefense und die wiederholt zu beobachtende Tiefe des Teams, einige Ballverluste, die letztendlich zum nie ernsthaft gefährdeten 72:45 Sieg führten.

Dies sah der Coach Erik Pilger etwas anders, was bei jedem Korberfolg, zu erleichternden und sehr nervösem Tanzen und Geschrei an der Seitenlinie führte und zu dem Fakt, dass ihm Kaffee eindeutig nicht guttut, denn stellenweise wiesen die akrobatischen Einlagen Parallelen mit dem hyperaktiven Eichhörchen “Hammy” aus dem Film “Ab durch die Hecke” auf  😉

Share Button
Veröffentlicht in

U14 siegt weiter dank neuer Mannschaftsstärke

Gleich beim ersten Spiel seiner neuen Schiedsrichterkarriere hatte Pascal Zareba ein verrücktes Basketballspiel zwischen der SSV Wellesweiler und der drittplatzierten Borussia aus Merzig in der Hirschberghalle zu leiten, das allerlei Höhen und Tiefen zu bieten hatte. Bei Wellesweiler debütierten gleich drei neue Spieler, die alle auch direkt in ihrem ersten Spiel enorme Bedeutung gewinnen sollten, was sich bereits zur Pause andeutete, als sich Reboundmonster Simon bereits vier Fouls eingehandelt hatte. Die erste Halbzeit gestaltete sich auch bedingt dadurch unglaublich eng; kein Team konnte sich richtig absetzen, sodass zur Halbzeit ein knappes 31:34 für Merzig auf der Anzeigetafel stand. Im dritten Viertel explodierte allerdings plötzlich Wellesweilers Offensive und verschaffte sich einen komfortablen 21-Punkte-Vorsprung zu Beginn des letzten Abschnitts. Diesem Lauf wurde auch durch das fünfte und damit ausschließende Foul von Simon keinen Abbruch getan, da Starterkollege Jerome für ihn in die Bresche sprang.

Doch Mitte des vierten Viertels nahm der Wahnsinn seinen Lauf, als sich Topscorer Felix ebenfalls rausfoulte – und damit nicht genug: Ihm folgten auch noch Rebounder Jerome und der zweitbeste Scorer Ola. Mit rausgefoulten 4 von 5 Startern fanden sich die drei Debütanten plötzlich in der entscheidenden Phase des Spiels auf dem Feld und waren jetzt gefordert, um den Vorsprung gegen stark kämpfende Merziger über die Zeit zu retten. Dank großartiger Leistung der Ersatzspieler, die mit einigen wichtigen Freiwürfen überzeugen konnten, und dem mutigen und kämpferischen Engagement der Neuen gelang dies, und Wellesweiler gewann am Ende knapp aber völlig verdient mit 79:75. Ein Sieg, der aufgrund der knappen Personaldecke ohne die neuen Spieler gar nicht möglich gewesen wäre.

Share Button

Sieg nach VL der H1 gegen Saarlouis

Die Herren 1 sind gegen Saarlouis sehr selbstbewusst in das Spiel gegangen, vielleicht auch etwas zu selbstbewusst, was den knappen Endstand erklären könnte.

Anfangs lief es sehr gut und die Würfe fielen, gegen Ende jedoch wurde die Mannschaft immer fahrlässiger und ließ auch von der Intensität in der Defense nach, was dazu führte, dass man im vierten Viertel mit 12 Punkten zurücklag. Von dem Rückstand recht unbeeindruckt, drehte die Mannschaft noch einmal richtig auf, vor allem die Bank mit Nico Wenzel und Amadeus Breit, die zwei wichtige Dreier verwandelten. Auch die “Aushilfskraft” Cedric Pilger kompensierte den Ausfall des Starting Point Guards sehr gut.

Der Rückstand schmolz recht schnell und zum Ende hatte die Mannschaft sogar noch die Möglichkeit zum Sieg, vergab diese jedoch.

In der Verlängerung setzte die starke Defense die Gegner unter Druck und der Sieg (wenn auch knapp: 88:84) wurde, trotz einer relativ jungen Mannschaft, sehr abgebrüht nach Hause gebracht.

Share Button
Veröffentlicht in