U 16 Verstärkung durch US-Amerikaner

Der Mannschaftsleitung ist es kurzfristig gelungen für den Rest der Saison und vermutlich auch für die nächste Saison den US-Amerikaner LaMelo Ball für das Team der U 16 zu gewinnen. LaMelo ist erst Anfang März durch seinen Vater, der als Soldat in Ramstein stationiert ist, nach Deutschland gekommen. Vorher war er Freshman der Chino Hills High-School in Kalifornien, wo er noch im Februar beim Sieg über Los Osos wahnsinnige 92 Punkte markiert hatte. Hier könnt ihr euch ein Teil des Spiels anschauen:  Youtube

Erik hat es kurzfristig regeln können, dass LaMelo noch für den Rest der Saison spielberechtigt ist.

Share Button

U16 – souveräner Sieg dank starker Teamleistung

Dass Basketball ein Team-Sport ist, das haben die Jungs der U 16 der SSV Wellesweiler bei ihrem 95:52 (49:30) Sieg gegen die U 16 der Borussia Merzig eindrucksvoll bewiesen. Wie beim letzten Spiel, standen auch in diesem Wochenende, u. a. aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle, nur sieben Spieler zur Verfügung.  Aber diese “Magnificent Seven” haben es richtig krachen lassen und gleich mehrere Saison-Rekorde aufgestellt. So war dies das bisher höchste Ergebnis, alle Spieler konnten punkten, fünf Spieler legten Punkte im zweistelligen Bereich auf, drei Spieler erzielten beeindruckende Career-High und alle Viertel wurden gewonnen (22:13; 27:17; 23:20; 23:2). Auch wenn PG Noah Speicher mit seiner bärenstarken Leistung und Dynamik herausragte, so sind der Sieg und die Rekorde doch vor allem der starken und geschlossenen Team-Leistung zu verdanken. Alle Spieler waren hoch motiviert, wollten unbedingt den Sieg, haben Verantwortung übernommen und dabei ihr Potenzial ausgeschöpft. Auch sehr zur Freude der beiden Coaches, Erik Pilger und Andreas Strack sowie der mitgereisten Eltern.

Zu “Magnificent Seven” an diesem Wochenende gehören: Bjarne Reinmann (13 Pkt. Career-High), Philipp Kuhn (2 Pkt.), Niklas Preiser (9 Pkt.), Lukas Conrad (18 Pkt., Career-High), Yannis Jäcker (10 Pkt.), Noah Speicher (25 Pkt.) und Konstantin Franke (18 Pkt., Career-High) [noch ohne Gewähr, da der Spielberichtsbogen sehr mangelhaft geführt wurde und stellenweise nicht zu lesen ist].

Sehr spannend wird es vermutlich am nächsten Sonntag (20. März), wenn die U 16 der SSV Wellesweiler um 13.00 Uhr den TV St. Ingbert zum Spitzenspiel um Tabellenplatz zwei der Landesliga in der Hirschberghalle empfängt. Die Jungs würden sich freuen, wenn sie von möglichst vielen Zuschauern angefeuert werden.

Share Button

U 16 Auswärtssieg der “Magnificent Seven”

Mit nur sieben Spielern trat das Team der U 16 der SSV Wellesweiler am Samstag gegen den Tabellen Vierten, die Spielgemeinschaft (SG) TV Illingen/TV Ottweiler, an. Aber ganz wie im gleichnamigen Film, schlugen sich “die glorreichen Sieben” (Magnificent Seven) mehr als gut und konnten einen ungefährdeten 87:68 Sieg verbuchen. Bereits im ersten Viertel (24:7) machte die Magnificent Seven mit einem starken 22:0 Lauf deutlich, dass man die Ansage im letzten Training zur Defense verstanden hat und die Punkte aus dem Sportzentrum Illingen mit nach Hause nehmen wollte. Auch das zweite Viertel (21:15) konnten die Jungs der SSV Wellesweiler klar für sich entscheiden, so dass sie zur Halbzeit (45:22) mit 23 Punkten in Führung lagen. Nach der Halbzeit gingen es die Magnificent Seven insbesondere in der Defense etwas nachlässiger an. Das dritte Viertel konnten sie noch knapp für sich entscheiden (22:21), mussten dann aber das letzte Viertel an die SG TV Illingen/TV Ottweiler abgeben (20:25).

Auch wenn Leon Bartholome (40 Pkt.) und Noah Speicher (25 Pkt.) wieder bärenstark und mit viel Power spielten und die entscheidenden Akzente setzen, war der Sieg insgesamt der starken Leistung und hohen Motivation des gesamten Teams zu verdanken. Yannis Jäcker (10 Pkt.) konnte endlich nochmal zweistellig punkten und auch Rookie Lukas Conrad, Niklas Preiser und Alexander Stein steuerten jeweils 4 Punkte zum Sieg bei. Rookie Maximilian Isken hatte leider etwas mit Foulproblemen zu kämpfen. Einzige gravierende Schwäche war mit 13,3 % (4 von 30) die extrem schwache Freiwurfquote des Teams. Selbst wenn man nur von einer durchschnittlichen Team-Freiwurfquote von 50 % ausgeht, hätte das Endergebnis somit weitaus höher ausfallen können. Noch kritischer kann eine solche Freiwurfquote in engen Spielen werden, wenn jeder Punkt zählt.

Das nächste Spiel der U 16 ist erst wieder in zwei Wochen, am 13. März in Merzig gegen das Team der Borussia Merzig.

PS: Wem “die glorreichen Sieben” nix sagt, kann hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_glorreichen_Sieben

Share Button

U16 sichert zweiten Tabellenplatz durch Sieg gegen ATSV Saarbrücken

So langsam bestätigt sich die These, dass das Team der U 16 der SSV Wellesweiler insbesondere nach Schulferien recht schwer in die Gänge kommt. Denn auch wenn die U 16 ihr Heimspiel gegen das Team vom ATSV Saarbrücken (Tabellenplatz 7) am Ende mit 62:35 klar gewonnen hat, so war es insgesamt dennoch kein überzeugendes Spiel der Jungs der SSV Wellesweiler. Phasenweise agierte das Team sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive viel zu träge und ohne Power. So dauerte es auch bis zur Halbzeit (37:23) bis das Team sich einen ersten komfortablen Vorsprung von 14 Punkten herausspielen konnte. Durch die Umstellung auf zwei feste Teams mit jeweils fünf Spielern konnte dann der Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels (13:8) auf 19 Punkte ausgebaut werden. Durch den Gewinn auch des letzten Viertels (12:4) erhöhte sich der Vorsprung am Ende noch auf 27 Punkte.

Für die SSV Wellesweiler spielten: Leon Bartholome (23 Pkt.), Lukas Conrad (1 Pkt.), Fabian Dobra, Konstantin Franke (5 Pkt.), Maximilian Isken, Yannis Jäcker (4 Pkt.), Philipp Kuhn, Niklas Preiser (1 Pkt.), Bjarne Reinmann (8 Pkt.), Noah Speicher (18 Pkt.) und Alexander Stein (2 Pkt.).

Um den zweiten Tabellenplatz zu halten, müssen die Jungs spätestens beim nächsten Spiel am Samstag, 27.02., gegen die Spielgemeinschaft TV Illingen/TV Ottweiler (Tabellenplatz 4, 12 Punkte bei 10 Spielen) in Illingen den Ferienmodus ausschalten und deutlich mehr Gas geben.

Share Button

U 16 – ungefährdeter Sieg durch starke Teamleistung

Nach den bitteren Niederlagen der beiden ersten Spiele der Rückrunde zeigte die gut besetzte und gut aufgelegte U 16 der SSV Wellesweiler beim 78:56 Auswärtssieg gegen die Schaffhausen Sixers eine starke Mannschaftsleistung.

Von Beginn an machte das Team aus Wellesweiler klar, dass es gewinnen und die Punkte mit nach Hause nehmen wollte. Insbesondere im ersten Viertel (20:6) setzte die Start-Fünf die vom Coach angesagte Defense um und lies bis zur neunten Minute nur zwei Punkte zu. Leider konnte dieses hohe Niveau in der Defense nicht über das gesamten Spiel gehalten werden. Dennoch entschieden die Jungs auch das zweite (22:16) und das dritte Viertel (22:14) klar für sich. So konnte bereits zur Halbzeit (42:22) ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden, der am Ende des dritten Viertels sogar auf 28 Punkte angewachsen war. Ab der Halbzeit wagte der Coach daher auch ein Experiment und lies im Wechsel zwei feste Teams spielen, die vom Leistungsniveau relativ ausgeglichen besetzt waren. Diese Strategie führte dazu, dass nicht nur Leon Bartholome und Noah Speicher als Top-Scorer eine starke Offensivleistung zeigten, sondern viel mehr Spieler als sonst punkteten. Ein absolutes Highlight des Spiels war der spektakuläre two handed Dunk von “Slam-Monster” Leon-Bartholome, bei dem man sich nicht nur um die Gegner, sondern auch um die Korbanlage Sorgen machen musste. Das letzte Viertel konnte Schaffhausen verdient für sich entscheiden (14:20), da in diesem Abschnitt bei der Truppe der SSV Wellesweiler das Spiel leider etwas ungeordnet und hektisch ablief. Topscorer bei Schaffhausen war Philipp Ruppenthal mit 16 Punkten, der durch seinen sicheren Distanzwurf die Defense von Wellesweiler teilweise alt aussehen ließ. Klarer Schwachpunkt im Team der SSV Wellesweiler war trotz des überragenden Sieges wieder mal die Trefferquote. Dies zeigt sich insbesondere in der sehr schwachen Team-Quote von knapp 28 % (8 von 29) bei den Freiwürfen.

Für das Team der SSV Wellesweiler standen auf dem Feld (in Klammer erzielte Punkte): Leon Bartholome (23), Lukas Conrad (5), Fabian Dobra (2), Konsantin Franke (2), Maximilian Isken, Yannis Jäcker (9), Philipp Kuhn, Niklas Preiser (5), Bjarne Reinmann (6), Noah Speicher (20) und Alexander Stein (6).

Das nächste Spiel findet erst am 21. Februar (13.00 Uhr) gegen den ATSV Saarbrücken in der Hirschberghalle statt. Die vier Wochen bis dahin werden die Jungs nutzen, um sich nochmals gezielt auf die restlichen Spiele der Saison vorzubereiten und an die tolle Leistung vom Spiel gegen Schaffhausen anzuknüpfen.

Share Button

U 16 immer noch im Winterschlaf

Diesmal kann es nicht an der Uhrzeit gelegen haben, denn das erste Heimspiel der Rückrunde fand am Nachmittag statt. Aber auch die Partie gegen die Baskets 98 aus Völklingen endete mit einer deutlichen Niederlage für das Team der U 16 der SSV Wellesweiler (Endergebnis 57:87; Halbzeit 29:44).

Dabei fand die Jungs nicht schlecht in die Partie, wodurch das erste Viertel noch ausgeglichen war (17:17). Ab dem zweiten Viertel (12:27) traten dann jedoch wieder die Probleme in der Defensive und Offensive auf, die sich schon bei dem letzten Spiel gezeigt hatten. Diese Einladung nahm Völklingen gerne an und ging bis zur Halbzeit mit 15 Punkten in Führung. Im dritten Viertel (18:23) keimte kurz nochmal etwas Hoffnung beim Team der SSV Wellesweiler auf, als die Führung des Gegners in den einstelligen Bereich (9) verringert werden konnte. Dies war jedoch leider nur ein Strohfeuer und verstärkt durch eine zum Teil völlig unnötig hohe Foulbelastung kippte das Spiel dann komplett und Völklingen lag bereits zum Ende des dritten Viertels mit 20 Punkten in Führung. Mit drei ausgefoulten Startspielern hatte das Team der SSV Wellesweiler im Schlussviertel (10:20) dann auch keine Chance mehr die Führung zu verkürzen.

Nochmals Gratulation an Völklingen, die eine starke und faire Partie gezeigt haben.

Share Button

U 16 – Auftakt der Rückrunde verschlafen

Es gibt Spieltage an denen ist einfach der Wurm drin und es geht gar nichts.

So hat die U 16 der SSV Wellesweiler ihr Auftaktspiel der Rückrunde in Saarlouis gegen die Spielgemeinschaft der DJK SLS-Roden/BBF Dillingen (bisher Tabellensiebter) mit 49:39 (29:21) verloren. Evtl. lag es an der frühen Spielzeit (10:00 Uhr) oder die Spieler befanden sich noch im Winterschlaf. Das Endergebnis, das im Basketball eher ein Halbzeitergebnis darstellt, belegt in Zahlen den Hauptgrund: unkonzentriert, ideen- und lustlos sowie ohne Power wurde das Spiel insbesondere in der Offensive völlig verschlafen.

So sind die 39 Punkte das in dieser Saison bisher schlechteste Ergebnis (der Schnitt der erzielten Punkte des Teams pro Spiel lag bisher bei 71; sogar gegen Tabellenführer Ensdorf wurden 64 Punkte erzielt). Selbst Top-Scorer Leon Bartholome lag mit 18 Punkten weit unter seinem Punkteschnitt (41,3), ebenso Aufbauspieler und Leistungsträger Noah Speicher mit 8 Punkten (15,4 PPG). Lediglich Yannis Jäcker konnte mit 9 Punkten seinen bisherigen Punkteschnitt (6,5) bestätigen bzw. sogar übertreffen. Einen guten Einstand gab Maximilian Isken, der neben zwei Punkten insbesondere in der Defensive mit einigen Rebounds und Steels überzeugen konnte.

Auch wenn das Team recht viele neue und unerfahrene Spieler in seinen Reihen hat, muss das Leistungsniveau in der Breite deutlich und möglichst bald gesteigert werden. Bereits zum ersten Heimspiel in der Rückrunde am 16.01.2016 (14:30 Uhr; Sporthalle Wellesweilter) gegen Völklingen besteht die Gelegenheit hierzu.

Share Button

U 16 im Halbfinale in der Pokalrunde ausgeschieden

Mit einem relativ klaren 47:63 (22:33) hat die U 16 der SSV Wellesweiler kurz vor Weihnachten das Pokalhalbfinale gegen die Spielgemeinschaft der DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen in der Kreissporthalle Saarlouis verloren. Dabei konnte das Heimteam der Spielgemeinschaft, das mit fünf Spielern des Perspektivteams besetzt war, keineswegs durchweg überzeugen und ihrem Ruf gerecht werden. Das Team der SSV Wellesweiler, das krankheitsbedingt nur mit 7 Spielern angetreten war, hielt insbesondere im ersten Viertel gut dagegen, auch wenn dieses mit 11:16 verloren ging. Auch das zweite Viertel ging mit 11:17 an die Spielgemeinschaft Saarlouis-Roden/Dillingen, die damit vor dem lautstarken heimischen Publikum zur Halbzeit “nur” mit 11 Punkten führte. Im dritten Viertel machte die Spielgemeinschaft dann aber den “Sack” zu (11:20) und ging mit 20 Punkten in Führung. Das Team der SSV Wellesweiler konnte zwar mit dem Gewinn des letzten Viertels (14:10) noch auf 16 Punkte verkürzen, aber dennoch den verdienten Sieg der Spielgemeinschaft der DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen nicht mehr verhindern. Top-Scorer bei der SSV Wellesweiler war Yannis Jäcker mit starken 16 Punkten, gefolgt von Leon Bartholome mit 15 Punkten.
Nun kann sich die U 16 voll und ganz auf die Rückrunde der normalen Spielrunde konzentrieren. In diesem Sinne wünscht das Team der U 16 allen im Verein nochmals eine schöne und frohe Weihnachten sowie alles Gute im neuen Jahr.

Share Button

U16 – Drama in zwei Akten

Die U 16 der SSV Wellesweiler hat ihr Auswärtsspiel gegen den TV St. Ingbert knapp mit 67:66 gewonnen.

In einer ab der zweiten Halbzeit engen Partie hatte das Team aus Wellesweiler in den letzten 3 Sekunden die knappe Führung sichern können. Gleich zu Beginn der Partie machten die Saints mit einem 6:0-Lauf klar, dass sie die Partie gewinnen und so ihren zweiten Tabellenplatz vor der SSV Wellesweiler sichern wollten. Doch das SSV-Team ließ sich von der frühen Führung der Saints nicht verunsichern und entschied das erste Viertel mit 21:18 knapp für sich. Auch das zweite Viertel konnte mit 18:13 gewonnen werden, sodass man mit einer Führung von 8 Punkten in die Halbzeitpause ging (39:31). Spätestens hier wurde den SSV-Spielern klar, dass St. Ingbert ein Team “auf Augenhöhe” und ein Sieg möglich ist. Nach der Halbzeit konnte der Vorsprung sogar auf 16 Punkte ausgebaut werden. Doch dann kam Mitte des dritten Viertels ein nicht zu erklärender Einbruch durch nervöse, hektische und unnötige Aktionen des SSV-Teams. Diese Einladung nahmen die Saints, angeführt von Paul Fuchs, dem Top-Scorer der Partie (46), dankend an und verkürzten durch den Gewinn des dritten Viertels (14:16) die Führung von Wellesweiler auf 6 Punkte. Im Schlussviertel, dass auch die Saints für sich entschieden (14:19), wurde die Dramaturgie des Spiels durch zahlreiche Führungswechsel und Gleichstände, fortlaufende Zwischenrufe emotionaler Eltern und Zuschauer, sowie angespannter Spieler, Coaches und Schiedsrichter immer extremer.

Die letzten zwei Minuten im Ticker:

  • 38. Minute: Führung zum 63:64 für St. Ingbert
  • 39. Minute: Führung zum 65:64 für Wellesweiler
  • letzte Minute: Führung zum 65:66 für St. Ingbert
  • noch wenige Sekunden: Führung zum 67:66 für Wellesweiler
  • noch weniger Sekunden: zwei vergebene Freiwürfe von Wellesweiler
  • noch ca. 3 Sekunden: zwei vergebene Freiwürfe von St. Ingbert, Rebound St. Ingbert, letzter Distanzwurf nicht getroffen.

Die Tatsache, dass in beiden Team jeweils zwei Spieler rund 80 (SSV Wellesweiler) oder sogar rund 97 Prozent (Saints) der Punkte erzielen, darf man bei allem Respekt gegenüber dieser Leistung aber nicht unbedingt nur positiv beurteilen.

Dennoch ist es mehr als bemerkenswert, auf welch hohem Niveau Leon Bartholome und Paul Fuchs spielen. Nicht umsonst sind beide in weiteren Auswahlteams aktiv.

Insgesamt war es ein sehr spannendes Spiel mit dem die U 16 der SSV Wellesweiler vorerst auf Tabellenplatz zwei aufgestiegen ist bzw. abhängig vom Ergebnis des Spiels von Völklingen zumindest der dritte Platz gesichert wurde.

Das letzte Spiel der U 16 in diesem Jahr, findet kurz vor Weihnachten am 20.12. in Saarlouis gegen SLS Roden/Dillingen statt (BVS Pokal).

Share Button