Erste Niederlage der U 14 zum 1. Advent

Aufgrund der Tabellenkonstellation war eigentlich ein spannendes Heimspiel,erwartet worden. Am Ende stand mit 40:81 (18:36) jedoch eine deutliche Niederlage gegen den TUS Herrensohr auf der Anzeigetafel. Das Team von Herrensohr war in allen Vierteln dominierend und hat somit verdient gewonnen, Auch wenn die Mannschaft der SSV Wellesweiler erst vor ein paar Wochen durch einige junge Anfänger verstärkt wurde, kann dies nicht über einige elementare Schwächen hinwegtäuschen. Die Schwerpunkte für die nächsten Trainingseinheiten sind somit klar gesetzt. Trotz der ersten Niederlage führt die U 14 der SSV Wellesweiler die Tabelle der Bezirksliga weiter an. Um diese Position zu verteidigen, ist für das nächste Spiel am Nikolaustag (6.12.) in Saarbrücken gegen den ATSV wieder ein Sieg angepeilt.

Share Button

Viertes Spiel, vierter Sieg -Siegesserie der U 14 setzt sich fort

Mit dem 47:36 (18:14) Sieg gegen die Mannschaft von St. Ingbert II baut die U 14 der SSV Wellesweiler ihren ersten Platz in der Tabelle der Bezirksliga Saar aus. Der Sieg war jedoch hart umkämpft, da die St. Ingberter die Punkte unbedingt in der eigenen Halle behalten wollten und das Team der SSV Wellesweiler nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Nach einem überaus nervösen und zähen Spielbeginn konnte das erste Viertel zwar gewonnen werden (12:6), dennoch war das Spiel von einer grenzwertigen Wurfquote und vielen Fehlpässen geprägt. So stand es zur Halbzeit auch nur 18:14 für das Team der SSV Wellesweiler. Auf die klare Ansprache des Coaches in der Kabine reagierte das Team mit einer deutlichen Leistungssteigerung (16:6). Das Schlussviertel ging zwar mit 13:16 an St. Ingbert, die Führung und damit der Sieg wurde jedoch nicht mehr aus der Hand gegeben.
Am 1. Advent empfängt die U 14 mit dem TUS Herrensohr den Zweiten und damit den direkten Verfolger in der Tabelle. Hier ist ein spannendes Spiel zu erwarten, daher freut sich das Team auf möglichst viele Zuschauer.

Share Button

U14 siegt weiter dank neuer Mannschaftsstärke

Gleich beim ersten Spiel seiner neuen Schiedsrichterkarriere hatte Pascal Zareba ein verrücktes Basketballspiel zwischen der SSV Wellesweiler und der drittplatzierten Borussia aus Merzig in der Hirschberghalle zu leiten, das allerlei Höhen und Tiefen zu bieten hatte. Bei Wellesweiler debütierten gleich drei neue Spieler, die alle auch direkt in ihrem ersten Spiel enorme Bedeutung gewinnen sollten, was sich bereits zur Pause andeutete, als sich Reboundmonster Simon bereits vier Fouls eingehandelt hatte. Die erste Halbzeit gestaltete sich auch bedingt dadurch unglaublich eng; kein Team konnte sich richtig absetzen, sodass zur Halbzeit ein knappes 31:34 für Merzig auf der Anzeigetafel stand. Im dritten Viertel explodierte allerdings plötzlich Wellesweilers Offensive und verschaffte sich einen komfortablen 21-Punkte-Vorsprung zu Beginn des letzten Abschnitts. Diesem Lauf wurde auch durch das fünfte und damit ausschließende Foul von Simon keinen Abbruch getan, da Starterkollege Jerome für ihn in die Bresche sprang.

Doch Mitte des vierten Viertels nahm der Wahnsinn seinen Lauf, als sich Topscorer Felix ebenfalls rausfoulte – und damit nicht genug: Ihm folgten auch noch Rebounder Jerome und der zweitbeste Scorer Ola. Mit rausgefoulten 4 von 5 Startern fanden sich die drei Debütanten plötzlich in der entscheidenden Phase des Spiels auf dem Feld und waren jetzt gefordert, um den Vorsprung gegen stark kämpfende Merziger über die Zeit zu retten. Dank großartiger Leistung der Ersatzspieler, die mit einigen wichtigen Freiwürfen überzeugen konnten, und dem mutigen und kämpferischen Engagement der Neuen gelang dies, und Wellesweiler gewann am Ende knapp aber völlig verdient mit 79:75. Ein Sieg, der aufgrund der knappen Personaldecke ohne die neuen Spieler gar nicht möglich gewesen wäre.

Share Button

U14 gewinnt auch 2. Spiel

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die Truppe von Tim Theisohn und Max Weber beim 79:23-Auswärtserfolg über Ensdorf, das man erneut mit nur 6 Spielern bestreiten musste. Wellesweiler startete gut in die Partie und überzeugte gerade in Halbzeit 1 mit starker Defense, die in einer 35:9-Führung resultierte.
Zwar beraubte man sich durch einige Unkonzentriertheiten in der Offensive der Möglichkeit, das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, bügelte dies jedoch durch über weite Strecken souveräne Defense und eine schlechte Chancenverwertung Ensdorfs wieder aus. In Halbzeit 2 zeigte sich Wellesweiler dann verbessert in der Offensive und konnte das Punktekonto bis zum Ende auf 79 erhöhen. Die zufriedenen Trainer sahen eine sehr gute Teamleistung, in der ausnahmslos alle Spieler zu gefallen wussten.

Share Button