U14 siegt weiter dank neuer Mannschaftsstärke

Gleich beim ersten Spiel seiner neuen Schiedsrichterkarriere hatte Pascal Zareba ein verrücktes Basketballspiel zwischen der SSV Wellesweiler und der drittplatzierten Borussia aus Merzig in der Hirschberghalle zu leiten, das allerlei Höhen und Tiefen zu bieten hatte. Bei Wellesweiler debütierten gleich drei neue Spieler, die alle auch direkt in ihrem ersten Spiel enorme Bedeutung gewinnen sollten, was sich bereits zur Pause andeutete, als sich Reboundmonster Simon bereits vier Fouls eingehandelt hatte. Die erste Halbzeit gestaltete sich auch bedingt dadurch unglaublich eng; kein Team konnte sich richtig absetzen, sodass zur Halbzeit ein knappes 31:34 für Merzig auf der Anzeigetafel stand. Im dritten Viertel explodierte allerdings plötzlich Wellesweilers Offensive und verschaffte sich einen komfortablen 21-Punkte-Vorsprung zu Beginn des letzten Abschnitts. Diesem Lauf wurde auch durch das fünfte und damit ausschließende Foul von Simon keinen Abbruch getan, da Starterkollege Jerome für ihn in die Bresche sprang.

Doch Mitte des vierten Viertels nahm der Wahnsinn seinen Lauf, als sich Topscorer Felix ebenfalls rausfoulte – und damit nicht genug: Ihm folgten auch noch Rebounder Jerome und der zweitbeste Scorer Ola. Mit rausgefoulten 4 von 5 Startern fanden sich die drei Debütanten plötzlich in der entscheidenden Phase des Spiels auf dem Feld und waren jetzt gefordert, um den Vorsprung gegen stark kämpfende Merziger über die Zeit zu retten. Dank großartiger Leistung der Ersatzspieler, die mit einigen wichtigen Freiwürfen überzeugen konnten, und dem mutigen und kämpferischen Engagement der Neuen gelang dies, und Wellesweiler gewann am Ende knapp aber völlig verdient mit 79:75. Ein Sieg, der aufgrund der knappen Personaldecke ohne die neuen Spieler gar nicht möglich gewesen wäre.

Share Button

Kommentare sind geschlossen.